Das Initiatenbewußtsein. Die wahren und die falschen Wege der geistigen Forschung - 12. August 1924

Wandtafelzeichnungen

Leben in drei Welten


Du schaust Dir die Pflanzen an und sagst zu dir: Ich bin ein Wesen, von dem ich ja auf Erden nur ein Spiegelbild sehe, das wesenlose Spiegelbild. Je mehr ich den Blick hinaufwende zu den Sternen, desto mehr sehe ich das wahre Wesen dort oben. Die Natur offenbart sich mir erst dann in ihrer Ganzheit, wenn ich von der Erde aufschaue bis zu den Sternen, wenn ich die Erde mit dem Kosmos als eines schaue. Dann schaue ich zurück auf mich als Menschen und sage mir: Was in der Pflanze bis hinauf in den Himmel reicht, das habe ich auf der Erde in mir zusammengeschoben. Ich trage in mir als Mensch die physische, die seelische, die geistige Welt.